Bildnachweis: Land Tirol/Sedlak

Starke Pflege: Landesrätin Cornelia Hagele setzt wegweisende Maßnahmen in der Pflege um

Bildnachweis: Land Tirol/Sedlak
06.12.2023

Starke Pflege: Landesrätin Cornelia Hagele setzt wegweisende Maßnahmen in der Pflege um

Förderung von Investitionsvorhaben in der Pflege:

Am Dienstag, den 05.12.2023, hatte ich die Gelegenheit, gemeinsam mit Landeshauptmann Mattle einen bedeutenden Antrag zur Weiterentwicklung der Pflegeinfrastruktur und dem Ausbau von wohnortnahen Pflegeeinrichtungen voranzubringen. Zur Erreichung der Ausbauziele des Strukturplans Pflege 2023 – 2033 bedarf es gezielter Unterstützungsmöglichkeiten für die Träger der Tiroler Pflegeeinrichtungen. Auf meinen Antrag hin konnten sieben Bauprojekte für die Tiroler Pflegelandschaft durch die Förderung des Aufbaus, Ausbaus und der Sicherung von Pflege- und Betreuungseinrichtungen unterstützt werden. Insgesamt stehen 8,8 Millionen Euro brutto für die Neuerrichtung von Langzeit- und Tagespflegeplätzen sowie Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung. Diese sollen als regionale „Leuchttürme“ der Pflege optimale Rahmenbedingungen für das Personal, Pflegebedürftige und pflegende Angehörige bieten. Die Bauprojekte werden im Jahr 2024 umgesetzt, wobei die Bauzeit bei stationären Einrichtungen etwa zwei bis drei Jahre in Anspruch nehmen wird. Als zuständige Landesrätin ist es mir ein Anliegen, durch finanzielle Stärkungsmaßnahmen stationäre, mobile und teilstationäre Einrichtungen bei ihren Projekten zu unterstützen und den Tirolerinnen und Tirolern ein Altern mit hochqualitativer Pflege- und Betreuung zu ermöglichen.

Richtlinie für die Langzeitbeatmung:

Für eine optimale Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Langzeitbeatmung ist die Zusammenarbeit eines multiprofessionellen Teams aus 24-Stunden-Betreuung und einer Hauskrankenpflege mit Spezialisierung auf Intensivpflege in Tirol notwendig. Um diese Personengruppen bedarfsgerecht am "Best Point of Service" pflegen und betreuen zu können, wurde auf meinen Antrag hin eine Richtlinie zur Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Langzeitbeatmung erstellt. Mit der nun vereinheitlichten Vorgehensweise soll die Qualität dieser Versorgung für alle Tirolerinnen und Tiroler, die diese spezielle Versorgungsform benötigen, gewährleistet werden.

Förderung von Pflegetalenten – Verlängerung des Tiroler Pflegestipendium Plus:

Die wichtigste Ressource in der Pflege sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um jene Personen zu unterstützen, die sich für eine Karriere in der Pflege entschieden haben, bietet das Land attraktive Fördermöglichkeiten für Auszubildende. Die Pflegeauszubildenden, die derzeit das „Auslaufmodell“ Tiroler Pflegestipendium Plus erhalten, sollen dank des von der Landesregierung auf meine Initiative beschlossenen Antrags auch nach dem 31.12.2023 weiterhin finanzielle Unterstützung erhalten. Durch die Schaffung konstanter Bedingungen und damit einhergehende Planungssicherheit sollen die Auszubildenden auf ihrem Weg in die Tiroler Gesundheits- und Pflegelandschaft unterstützt werden.